Alle Inhalte zum Thema Arzneimittel

Volker Hatje Bürgermeister von Elmshorn, Schleswig-Holstein

In Elmshorn (Schleswig-Holstein) wohnen 52.000 Menschen. Die Stadt ist industriell geprägt, bezeichnet sich als „Stadt der kurzen Wege“ und erfüllt auch zentrale Funktionen für die Bevölkerung der Umlandgemeinden. Von entsprechend großer Bedeutung für Elmshorn sind die Apotheken vor Ort.

Uwe Schmitz Bürgermeister von Husum, Schleswig-Holstein

Husum ist eine bekannte Hafenstadt an der Nordsee. Der berühmte Dichter Theodor Storm ist hier vor über 200 Jahren geboren worden. Nicht nur für die Einwohnerinnen und Einwohner aus Husum und den Nachbarorten, sondern auch für die zahlreichen Gäste sind die Apotheken vor Ort wichtige Anlaufstellen rund um die Gesundheit.

Peter Gaffert Oberbürgermeister von Wernigerode, Sachsen-Anhalt

In Wernigerode (Sachsen-Anhalt) gehören das historische Rathaus und der sogenannte Wohltäterbrunnen zu den zahlreichen Sehenswürdigkeiten. Die Apotheken vor Ort sind nicht nur für die 33.000 Einwohnerinnen und Einwohner von Bedeutung, sondern auch für die jährlich über zwei Millionen Tagesgäste der bekannten Stadt im Harz.

Holger Zwick Bürgermeister von Dahn, Rheinland-Pfalz

Dahn (Rheinland-Pfalz) liegt inmitten einer stark vom Tourismus geprägten Region in der Südwestpfalz. Stadtbürgermeister Holger Zwick weist den Apotheken in der Stadt eine große Bedeutung zu: „Immer für uns da, auch in schwierigen Zeiten – unsere Apotheken vor Ort.“

Jan Lindenau Bürgermeister von Lübeck, Schleswig-Holstein

Die Hansestadt Lübeck (Schleswig-Holstein) gehört mit ihrer mittelalterlichen Altstadt zum UNESCO Weltkulturerbe. Das massive Holstentor als Wahrzeichen der 220.000-Einwohner-Stadt ist weltweit bekannt. Für Bürgermeister Jan Lindenau ist eine gute Gesundheitsversorgung aller Stadtteile durch die Apotheken vor Ort sehr wichtig.

Dieter Schönfeld Bürgermeister von Bad Segeberg, Schleswig-Holstein

Bad Segeberg (Schleswig-Holstein) ist vor allem für die Karl-May-Spiele am Kalkberg bekannt. Die Stadt mit ihren 17.300 Einwohnern sieht sich aber auch als wichtiger Gesundheitsstandort – mit den Apotheken vor Ort als wichtiger Pfeiler der lokalen Infrastruktur.

Jörg Sibbel Bürgermeister von Eckernförde, Schleswig-Holstein

Die über 700 Jahre alte Hafenstadt Eckernförde (Schleswig-Holstein) zählt 22.000 Einwohner und ein Vielfaches an Besucherinnen und Besucher, die sich in den kleinen Gassen der Stadt, am Hafen oder am Ostseestrand tummeln. Für Bürgermeister Jörg Sibbel, der auch Vorsitzender des Städtebunds Schleswig-Holstein ist, sind die Apotheken in Eckernförde bei der Gesundheitsversorgung vor Ort nicht wegzudenken.

Jan-Hendrik Bahn Bürgermeister von Aken, Sachsen-Anhalt

Aken liegt im Biosphärenreservates Mittelelbe, Sachsen-Anhalt. Die Elbe ist prägend für die Stadt, die über einen modernen Binnenhafen verfügt. Zu einer guten Nahversorgung der 7.600 Einwohner tragen auch die Apotheken vor Ort bei.

Mechtild Schulze Hessing Bürgermeisterin von Borken, NRW

Die Kreisstadt Borken (NRW) liegt im Westen des Münsterlandes an der Grenze zu den Niederlanden. Typisch für die Stadt mit 42.500 Einwohnern sind ihre Stadttürme und die historische Jugendburg Gemen. Die Apotheken vor Ort haben eine wichtige Versorgungsfunktion für die Stadt und ihre Ortsteile.

Andreas Michelmann Oberbürgermeister von Aschersleben, Sachsen-Anhalt

Aschersleben ist die älteste Stadt in Sachsen-Anhalt. Oberbürgermeister Andreas Michelmann, auch bekannt als Präsident des Deutschen Handballbundes (DHB), ist es wichtig, den 28.000 Einwohnern eine moderne, funktionierende Infrastruktur zu erhalten. Er legt deshalb einen Fokus auch auf die Apotheken vor Ort.

Uwe Melzer Landrat vom Altenburger Land, Thüringen

Das Altenburger Land ist ein Landkreis in Thüringen, direkt angrenzend an die Bundesländer Sachsen und Sachsen-Anhalt. Die Region ist in weiten Teilen landwirtschaftlich geprägt und ein Geheimtipp für Radwanderer. 21 Apotheken vor Ort sichern die Gesundheitsversorgung für über 90.000 Menschen im Landkreis. „Länger als heute dürfen die Wege zu den Apotheken hier bei uns nicht werden“, betont Landrat Uwe Melzer.

Alexander Baumann Oberbürgermeister von Ehingen, Baden-Württemberg

Ehingen (Baden-Württemberg) ist mit knapp 27.000 Einwohnern die größte Stadt im Alb-Donau-Kreis. Oberbürgermeister Alexander Baumann:„Die Apotheke vor Ort und ihre fachkundige Beratung sind für eine umfassende Gesundheitsversorgung unerlässlich.“

Dr. Heike Kaster-Meurer Oberbürgermeisterin von Bad Kreuznach, Rheinland-Pfalz

Im Kurort Bad Kreuznach in Rheinland-Pfalz sind 53.000 Einwohner zu Hause. Die Oberbürgermeisterin der Stadt, Dr. Heike Kaster-Meurer, ist Medizinerin. Auf die Gesundheitsversorgung ihrer Stadt hat sie ein besonders waches Auge.

Matthias Egert Bürgermeister von Zörbig, Sachsen-Anhalt

In Zörbig im Landkreis Anhalt-Bitterfeld (Sachsen-Anhalt) leben 9.500 Einwohner. Die geschichtsträchtige Stadt mit insgesamt 19 Ortsteilen wächst. Den Bürgerinnen und Bürger ist sehr am Erhalt der Versorgungsstrukturen gelegen. Zwei Apotheken vor Ort sorgen mit dafür, dass es so bleibt.

Jürgen Müller Landrat des Kreises Herford, NRW

Der Kreis Herford liegt in der Region Ostwestfalen-Lippe (NRW), dem Zentrum der Möbel-, Küchen- und Bekleidungsindustrie. 250.000 Einwohner leben in den neun Städten und Gemeinden des Kreisgebiets. Die Apotheken sind wichtiger Bestandteil der guten Infrastruktur und sichern die Gesundheitsversorgung vor Ort.

Bei jeder Art von Notfall – der Botendienst der Apotheken versorgt mit wichtigen Arzneimitteln.

Thomas Eiskirch Oberbürgermeister von Bochum, NRW

Bochum mit seinen 370.000 Einwohnern ist in NRW ein Zentrum im größten urbanen Ballungsraum Deutschlands. Oberbürgermeister Thomas Eiskirch weiß um die Bedeutung der Apotheken vor Ort: „Immer mehr Apotheken sterben. Das darf nicht so weitergehen. Es darf nicht soweit kommen, dass selbst hier im Notfall keine persönliche Beratung durch die Apothekerin oder den Apotheker mehr gewährleistet ist.“

Thorsten Vaupel Bürgermeister von Frielendorf, Hessen

Frielendorf liegt im nordhessischen Schwalm-Eder-Kreis und hat 7.200 Einwohner. Bürgermeister Thorsten Vaupel: „Die Apotheke vor Ort ist ein wichtiger Bestandteil der Nahversorgung.“

Christian Riesterer Bürgermeister von Gottenheim, Baden-Württemberg

In Gottenheim, rund 2.800 Einwohner, musste die Vor-Ort-Apotheke schließen. Bürgermeister Christian Riesterer: „Seit über zwei Jahren ohne Apotheke – ein echter Verlust.“

Uwe Weigelt Bürgermeister von Lossatal, Sachsen

Uwe Weigelt, Bürgermeister von Lossatal, Sachsen: „Auch bei mir im ländlichen Raum ist noch eine Apotheke da und das soll auch so bleiben. Mein Apotheker hat meine vollste Unterstützung.“

Thomas Hirsch Oberbürgermeister von Landau, Rheinland-Pfalz

Thomas Hirsch, Oberbürgermeister von Landau, Rheinland-Pfalz: „Nicht erst die Corona-Krise zeigt: Ohne Apotheken ist unser Gesundheitssystem nicht vorstellbar.“

Mandy Schumacher Bürgermeisterin von Gardelegen, Sachsen-Anhalt

Gardelegen in Sachsen-Anhalt ist der Fläche nach die drittgrößte Stadt Deutschlands – obwohl sie nur 22.000 Einwohner zählt. Gute Strukturen vor Ort zu erhalten, gehört zu den Herausforderungen in der traditionsreichen Hansestadt im Altmarkkreis Salzwedel. Insgesamt sieben Apotheken sorgen in dem ausgedehnten Gebiet dafür, dass die Bevölkerung wohnortnah versorgt wird.

Matthias Müller Bürgermeister von Wermsdorf, Sachsen

Matthias Müller, Bürgermeister von Wermsdorf, Sachsen: „Unsere Apotheke ist ein wichtiger Baustein der medizinischen Grundversorgung.“

Mike Ruckh Oberbürgermeister von Sebnitz, Sachsen

Mike Ruckh, Oberbürgermeister von Sebnitz, Sachsen: „Eine Apotheke ist so wichtig wie das täglich Trinkwasser aus dem Wasserhahn und ist Bestandteil der Lebensqualität vor Ort.“

Wilhelm Gebhard Bürgermeister von Wanfried, Hessen

Wanfried, „die fachwerkbunte Hafenstadt im Herzen Deutschlands“ ist bekannt als einstiger Ausgangs- und Endpunkt der Weser-Werra-Schifffahrt. Die Kleinstadt in Nordhessen entwickelt sich dank kluger Vermarktung und dank der zentralen Lage zu einem attraktiven Wohn- und Lebensstandort und erfreut sich vieler Zuzüge, besonders aus den Ballungsräumen. Sie bietet den 4.200 Einwohnern eine gute Versorgung, zu der auch die Apotheke vor Ort einen wichtigen Beitrag leistet.

Michael Hultsch Bürgermeister Bad Lausick, Sachsen

Michael Hultsch, Bürgermeister Bad Lausick, Kurstadt in Sachsen: „Arzneimittel ohne Beratung vor Ort – undenkbar.“

Dr. Christian Ante Bürgermeister von Merzhausen, Baden-Württemberg

Dr. Christian Ante, Bürgermeister von Merzhausen, Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald in Baden-Württemberg, einer Gemeinde mit 5.300 Einwohnern: „Sameday delivery gibt´s hier seit 40 Jahren!“

Marcel Schmidt Oberbürgermeister von Stollberg, Sachsen

Marcel Schmidt, Oberbürgermeister von Stollberg, Sachsen: „In kleineren Städten ist die engagierte Mannschaft der Apotheke stets der verlässliche Partner, wenn es um Beratung und schnelle Erreichbarkeit von wichtigen Medikamenten geht. Und gerade im Bereich der gesundheitlichen Versorgung ist das Gespräch von Mensch zu Mensch wichtig, um Vertrauen zu gewährleisten. Die nahe räumliche und zeitliche Verfügbarkeit von medizinischen Präparaten ist auch wichtiger Bestandteil der Wohninfrastruktur und stärkt die kommunale Versorgung.“

Urte Steinberg Bürgermeisterin von Pinneberg, Schleswig-Holstein

In Pinneberg, Schleswig-Holstein, wohnen 43.000 Menschen. Die Nähe zu Hamburg, rege Bautätigkeit, Zuzug und eine gute Infrastruktur sind Merkmale der Mittelstadt. Apotheken vor Ort gehören zum umfassenden Versorgungsangebot dazu.

Henriette Reker Oberbürgermeisterin von Köln, NRW

Henriette Reker, Oberbürgermeisterin von Köln: „Die Apotheken vor Ort sind nicht nur unverzichtbar für eine optimale Gesundheitsversorgung der Kölnerinnen und Kölner, viele der Apothekerinnen und Apotheker engagieren sich in unserer Stadt, schaffen Arbeitsplätze und unterstützen mit ihren Gewerbesteuern unser Gemeinwohl.“

Thomas Karmasin Landrat des Landkreises Fürstenfeldbruck, Bayern

Im Landkreis Fürstenfeldbruck (Bayern) wohnen cirka 220.000 Menschen. 23 Städte und Gemeinden gehören zu dem Landkreis, der direkt an die Landeshauptstadt München angrenzt. Die Apotheken vor Ort haben eine wichtige Versorgungsfunktion. Diese will Landrat Thomas Karmasin unbedingt auch für die Zukunft gesichert sehen.

Karlheinz Schmalz Ortsbürgermeister von Waldesch, Rheinland-Pfalz

Waldesch im Landkreis Mayen-Koblenz ist Teil der Verbandsgemeinde Rhein-Mosel. Der Ort ist mit Grundschule und Kindergarten sowie mit Ärzten und der Apotheke vor Ort infrastrukturell gut aufgestellt. Ortsbürgermeister Schmalz macht sich stark dafür, dass es so bleibt.

Michael Stremlau Bürgermeister von Schwentinental, Schleswig-Holstein

Schwentinental schließt direkt an die schleswig-holsteinische Landeshauptstadt Kiel an. Die Stadt entstand vor elf Jahren aus dem Zusammenschluss von Raisdorf und Klausdorf. Viele Zuzüge prägen die junge Stadt, in der 13.700 Menschen leben. Die fünf Apotheken vor Ort kümmern sich nicht nur um die Versorgung mit Arzneimitteln.

Michael Stock Bürgermeister von Wegberg, NRW

Wegberg, NRW, im Kreis Heinsberg, unweit der Niederlande, ist aufgrund der Vielzahl historischen Wassermühlen auch als Mühlenstadt bekannt. Bürgermeister Michael Stock: „Die Apotheke vor Ort bedeutet Qualität und gute Beratung.“

Alexander von Seggern Bürgermeister von Dörverden, Niedersachsen

Zehn Ortschaften zwischen Weser und Aller bilden die Gemeinde Dörverden in Niedersachsen. 9.000 Einwohner leben dort. Es gibt eine Apotheke für die Arzneimittelversorgung und pharmazeutische Beratung vor Ort.

Stefanie Bürkle Landrätin des Landkreises Sigmaringen, Baden-Württemberg

„Gerade in unserem eher ländlich strukturierten Landkreis ist die Präsenz und problemlose Erreichbarkeit der Apotheken für die Menschen sehr wichtig. Für eine gute Qualität der medizinischen Versorgung und die Gewährleistung der Verfügbarkeit von Medikamenten auch nachts und am Wochenende sind die Apotheken vor Ort unverzichtbar.“

Andreas Schultheis Bürgermeister von Schrecksbach, Hessen

„Ich bin sehr froh, dass wir eine Apotheke in Schrecksbach haben, sie trägt zur besseren Lebensqualität in unserer Gemeinde bei. Grundsätzlich finde ich die Initiative sehr gut!“

Michael Böttcher Bürgermeister von Letschin, Brandenburg

Letschin im brandenburgischen Landkreis Märkisch-Oderland hat eine besondere Apotheken-Historie: Denn Louis Henry Fontane, Vater des berühmten Literaten Theodor Fontane, betrieb in dem Ort einst eine Apotheke. Ohne Apotheke vor Ort auskommen zu müssen, wäre deshalb für die 4.000 Einwohner erst recht nicht vorstellbar.

Kai Emanuel Landrat des Landkreises Nordsachsen, Sachsen

Kai Emanuel, Landrat des Landkreises Nordsachsen: „Man sollte nicht nur die Kirche im Dorf lassen. Auch die Apotheke gehört dort hin.“ Apotheken bedeuten für ihn „kurze Wege, schnelle Hilfe und soziale Wärme“.

Alexander Altstadt Bürgermeister von Schlitz, Hessen

Alexander Altstadt, Bürgermeister von Schlitz (Hessen): „Wer die Attraktivität des ländlichen Raums verbessern will ,braucht Apotheken vor Ort!“

Ute Pesselt Verbandsgemeindebürgermeisterin von Vorharz, Sachsen-Anhalt

Insgesamt 12.600 Einwohner leben in der ländlich geprägten Gemeinde Vorharz. Verbandsgemeindebürgermeisterin Ute Pesselt weiß um die Bedeutung der drei Apotheken vor Ort, die die Grundversorgung sicherstellen.

Thomas Krieger Bürgermeister von Fredersdorf-Vogelsdorf, Brandenburg

Die Gemeinde Fredersdorf-Vogelsdorf im Landkreis Märkisch-Oderland, Brandenburg, liegt nur sechs Kilometer von der östlichen Berliner Stadtgrenze entfernt. 14.200 Einwohner leben in den drei Ortsteilen. Zwei Apotheken versorgen die Menschen.

Frank Meyer Oberbürgermeister von Krefeld, NRW

Frank Meyer, Oberbürgermeister von Krefeld, NRW: „Gute Apotheken vor Ort bieten ihren Kundinnen und Kunden einen Mehrwert, der online schwer zu vermitteln ist: Vertrauen. Hier werden die Menschen persönlich und kompetent beraten, hier können sie ihre Fragen und Sorgen loswerden und bekommen schnelle Hilfe.“

Bernd Laqua Bürgermeister von Bennewitz, Sachsen

Bennewitz liegt ganz in der Nähe von Leipzig. Die kleine Gemeinde in
Sachsen mit ihren knapp 5.000 Einwohnern in zwölf Ortschaften hat
keine Apotheke. „Ohne Apotheke vor Ort ist es schwer.“, sagt
Bürgermeister Bernd Laqua. Er kämpft deshalb für eine eigene Apotheke in Bennewitz.

Armin Hinterseh Bürgermeister von Titisee-Neustadt, Baden-Württemberg

Armin Hinterseh, Bürgermeister von Titisee-Neustadt, Baden-Württemberg: „Attraktive Apotheken sind ein unverzichtbarer Bestandteil von funktionierenden Innenstädten. Der Verlust von Apotheken könnte nur schwer, oder gar nicht, durch andere Maßnahmen kompensiert werden.“

Markus Pannermayr Oberbürgermeister von Straubing, Bayern

In Straubing, Bayern, wohnen annähernd 47.500 Menschen. Zur Bedeutung der Apotheken in der Stadt sagt Oberbürgermeister Markus Pannermayr: „Die persönliche Beratung der Apotheke vor Ort ist unverzichtbar.“

Heinz-Peter Haustein Bürgermeister von Olbernhau (Erzgebirge), Sachsen

Die Stadt Olbernhau liegt mitten im Erzgebirge in Sachsen. 1537 wurde die Saigerhütte gegründet – heute Welterbe der Unesco. Saigern ist ein spezielles Verfahren zur Trennung von Kupfer und Silber. Dieses Verfahren beherrschen nur Experten. „Experten brauchen wir vor Ort“, so Bürgermeister Heinz-Peter Haustein. „Auch wenn es um Apotheken geht: Dort findet sich Fachpersonal, auf das die Menschen nicht verzichten können.

Prof. Dr. Eckart Würzner Oberbürgermeister von Heidelberg, Baden-Württemberg

Prof. Dr. Eckart Würzner, Oberbürgermeister von Heidelberg: „Heidelberg zählt mit dem Universitätsklinikum und renommierten Einrichtungen wie dem Deutschen Krebsforschungszentrum und dem Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen zu den weltweit besten und bekanntesten Medizinstandorten. Zu einer hervorragenden medizinischen Versorgung gehören aber auch Apotheken vor Ort mit Beratung und Service für die Bürgerinnen und Bürger. Sie sind ein zentraler Baustein der Gesundheitsversorgung.“

Andreas Dittmann Bürgermeister von Zerbst, Sachsen-Anhalt

Die Gemeinde Zerbst/Anhalt in Sachsen-Anhalt gehört zu den flächenmäßig größten Gemeinden Deutschlands. Fünf Apotheken versorgen die 22.000 Einwohner. „Sie sind für die Grundversorgung unentbehrlich“, stellt Bürgermeister Andreas Dittmann klar.

Prof. Dr. Holm Große Oberbürgermeister von Bischofswerda, Sachsen

Prof. Dr. Holm Große ist Oberbürgermeister von Bischofswerda in Sachsen: „Apotheken sind ein sehr wichtiger Bestandteil der medizinischen Versorgung und Gesundheitsvorsorge, gerade in den ländlich geprägten Räumen außerhalb der Großstädte und deren Ballungsräume.“

Armin Kroder Landrat des Landkreises Nürnberger Land, Bayern

170.000 Menschen wohnen im Landkreis Nürnberger Land. Mit seinen 27 Städten und Gemeinden schließt er direkt an den Ballungsraum Nürnberg-Fürth-Erlangen an. Auch die Apotheken vor Ort tragen zur hohen Lebensqualität bei.

Heiko Manz Bürgermeister von Jesberg, Hessen

Jesberg liegt am Naturpark Kellerwald in Mittelhessen. Die kleine Gemeinde zählt 2.500 Einwohner. Bürgermeister Heiko Manz sieht in der Apotheke vor Ort einen wichtigen Baustein für die medizinische Versorgung der Bürgerinnen und Bürger: „Optimale medizinische Versorgung auch in kleinen Gemeinden.“

Carlo Ehrich Bürgermeister von Altenholz, Schleswig-Holstein

Fast 10.000 Einwohner zählt die Gemeinde Altenholz, die im hohen Norden bei Kiel gelegen ist. Für die Bewohner der im Dänischen Wohld gelegenen Gemeinde und ihren Bürgermeister Carlo Ehrich gehören Apotheken in jedem Fall zu einer intakten Nahversorgung dazu.

Thomas Riesch Bürgermeister von Gärtringen, Baden-Württemberg

Die Gemeinde Gärtringen in Baden-Württemberg (Landkreis Böblingen) hebt neben der guten Verkehrsanbindung ihre guten Versorgungsstrukturen hervor. Die Apotheken vor Ort nehmen hierbei eine wichtige Rolle ein. Bürgermeister Thomas Riesch: „Die Apotheken vor Ort gehören zur Grundversorgung unserer Bürger.“

Bernd Jansen Bürgermeister von Hückelhoven, NRW

Hückelhoven (NRW) liegt im Rheinland, nahe zu den Niederlanden. 41.600 Einwohner leben in der ländlich geprägten Stadt. Die Apotheken vor Ort, im Stadtkern und in den Stadtteilen, sind wichtig für die Versorgung mit Arzneimitteln. Bürgermeister Bernd Jansen: „Von wegen ländlich, die liefern ja schneller als das Internet!“

Beratung in der Schwangerschaft

Arzneimittel für Schwangere und für junge Mütter sind ein besonders sensibles Thema. Die wichtigsten Ratschläge zu Medikamenten in Schwangerschaft und Stillzeit gibt es in der Apotheke vor Ort.

Rüdiger Meier Bürgermeister von Kirchlengern, NRW

Kirchlengern ist eine nordrhein-westfälische Gemeinde im Landkreis Herford. Für die 16.100 Einwohner nehmen die Apotheken vor Ort eine wichtige Rolle ein – nicht nur für die Versorgung mit Arzneimitteln.

Bernhard Richter Bürgermeister von Reichenbach, Baden-Württemberg

Die Gemeinde Reichenbach liegt im Filstal in der Nähe von Stuttgart. Nicht nur für die 8.000 Reichenbacher sind die beiden Apotheken vor Ort von Bedeutung – denn sie versorgen auch umliegende Orte mit Arzneimitteln.

Frank Nase Bürgermeister von Barleben, Sachsen-Anhalt

Die Gemeinde Barleben im Landkreis Börde in Sachsen-Anhalt besteht aus drei Ortschaften, in denen über 9.300 Menschen leben. Seit Jahren wächst die Gemeinde. Zwei Apotheken versorgen die Bevölkerung vor Ort mit Arzneimitteln und sind essentieller Bestandteil der gewachsenen Infrastruktur.

Dr. Sabine Wagner Ortsvorsteherin von Pforzheim-Huchenfeld, Baden-Württemberg

Huchenfeld gehört zu Pforzheim im Nordschwarzwald. 4.500 Einwohner leben in diesem Stadtteil. Für sie ist es von großer Bedeutung, sich direkt vor Ort mit dem Wichtigsten versorgen zu können – auch mit Arzneimitteln. Das garantiert die Apotheke im Ort. Auch für die 4.700 Menschen in den Nachbarorten Hohenwart und Würm, die keine Apotheke im Ort haben, ist diese wichtig.

André Neumann Oberbürgermeister von Altenburg, Thüringen

Altenburg ist eine ehemalige Residenzstadt in Thüringen mit einer über 400 Jahren alten Spielkartentradition. Weltweite Bekanntheit hat die Kreisstadt als Wiege des Skatsspiels erlangt. Heute leben 33.000 Menschen in Altenburg. Zehn Apotheken versorgen sie mit Arzneimitteln. Versorgungsstrukturen vor Ort zu erhalten und auszubauen, gehört zu den Zielen des jungen Oberbürgermeisters dieser Stadt.

Frank Birke Bürgermeister von Schraplau, Sachsen-Anhalt

Schraplau ist eine kleine Stadt im Saalekreis in Sachsen-Anhalt. Die Apotheke vor Ort hat eine wichtige Funktion. Sie ist die einzige Anlaufstelle für Arzneimittelversorgung, auch für die umliegenden Gemeinden – und damit für mehr als 3.500 Menschen.

Schnell, sicher und zuverlässig: Die Arzneimittel- versorgung in der Apotheke. Direkt vor Ort.


Original-Präparat oder Generikum

Originalarzneimittel oder wirkstoffgleiches Präparat: Antworten zu Generika (= Präparate, die den gleichen Wirkstoff in identischer Dosierung enthalten) gibt Ihnen der Apotheker vor Ort – mit Blick auf Ihr Rezept und Ihre ganz individuellen Bedürfnisse. Nicht alle Arzneimittel sind generikafähig.


Straßenverkehrs-
tauglichkeit von Medikamenten

Ob und wie lange ein Medikament die Fahrtüchtigkeit beeinflusst, hängt von mehreren Faktoren ab: Von der Art des Medikaments, der Dosis und der eigenen Körperverfassung. Der Apotheker kann dazu beraten. Auch rezeptfreie Medikamente können die Verkehrstüchtigkeit beeinflussen.

Manuel Deitert Reken, NRW, Bürgermeister
(bis 10/2020)

In Reken im westlichen Münsterland gibt es für die fast 14.000 Einwohner eine Apotheke in jedem der fünf Ortsteile Groß Reken, Maria Veen, Klein Reken, Bahnhof Reken und Hüsten. Patienten schätzen diese kurzen Wege in der Arzneimittelversorgung.

Friedrich Ehlert Dörentrup, NRW,
Bürgermeister
(bis 10/2020)

In Dörentrup im Kreis Lippe leben 7.800 Menschen. Bürgermeister Friedrich Ehlert steht der Gemeinde seit 23 Jahren vor. Er ist damit dienstältester Bürgermeister in NRW. Aus Erfahrung weiß er, wie wichtig die beiden Apotheken vor Ort für die Gesundheitsversorgung der Dörentruper sind –  und auch künftig sein werden.

Lisa Stremlau Dülmen, NRW,
Bürgermeisterin
(bis 10/2020)

Dülmen ist als „Stadt der Wildpferde“ über NRW hinaus bekannt. Die in einem Naturschutzgebiet frei lebenden Tiere sind einzigartig in Europa. Annähernd 47.000 Menschen wohnen in der Stadt im Münsterland. Neben Dülmen-Mitte gilt es sechs Ortsteile zu versorgen. Diese wichtige Aufgabe übernehmen vor Ort zehn Apotheken.

Werner Kolter Unna, NRW, Bürgermeister
(bis 10/2020)

Unna liegt am Rand des Ruhrgebiets, unweit des Sauerlandes. Die über 60.000 Einwohner der Kreisstadt werden durch elf Apotheken vor Ort mit Arzneimitteln versorgt. Für das Mittelzentrum stellen sie einen wichtigen Teil der Infrastruktur dar.

Monika Rehmert Extertal, NRW, Bürgermeisterin
(bis 10/2020)

Die Gemeinde Extertal im Kreis Lippe (NRW) dehnt sich auf zwölf Ortsteile aus. Drei Apotheken versorgen die 12.000 Einwohner mit Arzneimitteln. Umso wichtiger ist die Zukunftssicherung der Apotheken dort, um die Wege für die Bevölkerung kurz zu halten.

Friedrich-Wilhelm Rebbe Fröndenberg, NRW, Bürgermeister
(bis 10/2020)

Fröndenberg/Ruhr (NRW) grenzt an die Soester Börde und das Sauerland an. Die 21.000 Einwohner schätzen den hohen Freizeitwert und die gute Infrastruktur der Stadt, zu der auch die vier Apotheken vor Ort einen maßgeblichen Beitrag leisten.

Ashok Sridharan Bonn, NRW,
Oberbürgermeister
(bis 10/2020)

In Bonn, NRW, wohnen annähernd 330.000 Menschen. Oberbürgermeister Ashok Sridharan beschreibt die Stadt als „starken Standort der Gesundheitswirtschaft“. Sridharan: „Wir sind stolz auf unsere hervorragende medizinische Versorgungsstruktur im ambulanten und stationären Bereich. Dem Erhalt der guten Apothekenstruktur messe ich eine hohe Bedeutung zu, denn für unsere Bürgerinnen und Bürger ist die Möglichkeit zur individuellen Beratung vor Ort von besonderer Bedeutung. Und auch für eine lebendige Innenstadt sowie eine gesunde Geschäftsstruktur spielen Präsenzapotheken eine große Rolle.“

Henry Schramm Kulmbach, Bayern, Oberbürgermeister
(bis 04/2020)

Kulmbach in Oberfranken (Bayern) ist als heimliche Hauptstadt des Bieres bekannt und besitzt mit der Plassenburg eine der imposantesten Burganlagen Deutschlands. Fast 26.000 Menschen wohnen in der Kreisstadt, für deren Gesundheitsversorgung die Apotheken vor Ort einen besonderen Stellenwert haben.