Alle Inhalte zum Thema Gemeinwohl

Lisa Stremlau Bürgermeisterin von Dülmen, NRW

Dülmen ist als „Stadt der Wildpferde“ über NRW hinaus bekannt. Die in einem Naturschutzgebiet frei lebenden Tiere sind einzigartig in Europa. Annähernd 47.000 Menschen wohnen in der Stadt im Münsterland. Neben Dülmen-Mitte gilt es sechs Ortsteile zu versorgen. Diese wichtige Aufgabe übernehmen vor Ort zehn Apotheken.

Werner Kolter Bürgermeister von Unna, NRW

Unna liegt am Rand des Ruhrgebiets, unweit des Sauerlandes. Die über 60.000 Einwohner der Kreisstadt werden durch elf Apotheken vor Ort mit Arzneimitteln versorgt. Für das Mittelzentrum stellen sie einen wichtigen Teil der Infrastruktur dar.

Uwe Weigelt Bürgermeister von Lossatal, Sachsen

Uwe Weigelt, Bürgermeister von Lossatal, Sachsen: „Auch bei mir im ländlichen Raum ist noch eine Apotheke da und das soll auch so bleiben. Mein Apotheker hat meine vollste Unterstützung.“

Thomas Hirsch Oberbürgermeister von Landau, Rheinland-Pfalz

Thomas Hirsch, Oberbürgermeister von Landau, Rheinland-Pfalz: „Nicht erst die Corona-Krise zeigt: Ohne Apotheken ist unser Gesundheitssystem nicht vorstellbar.“

Mandy Schumacher Bürgermeisterin von Gardelegen, Sachsen-Anhalt

Gardelegen in Sachsen-Anhalt ist der Fläche nach die drittgrößte Stadt Deutschlands – obwohl sie nur 22.000 Einwohner zählt. Gute Strukturen vor Ort zu erhalten, gehört zu den Herausforderungen in der traditionsreichen Hansestadt im Altmarkkreis Salzwedel. Insgesamt sieben Apotheken sorgen in dem ausgedehnten Gebiet dafür, dass die Bevölkerung wohnortnah versorgt wird.

Matthias Müller Bürgermeister von Wermsdorf, Sachsen

Matthias Müller, Bürgermeister von Wermsdorf, Sachsen: „Unsere Apotheke ist ein wichtiger Baustein der medizinischen Grundversorgung.“

Monika Rehmert Bürgermeisterin von Extertal, NRW

Die Gemeinde Extertal im Kreis Lippe (NRW) dehnt sich auf zwölf Ortsteile aus. Drei Apotheken versorgen die 12.000 Einwohner mit Arzneimitteln. Umso wichtiger ist die Zukunftssicherung der Apotheken dort, um die Wege für die Bevölkerung kurz zu halten.

Mike Ruckh Oberbürgermeister von Sebnitz, Sachsen

Mike Ruckh, Oberbürgermeister von Sebnitz, Sachsen: „Eine Apotheke ist so wichtig wie das täglich Trinkwasser aus dem Wasserhahn und ist Bestandteil der Lebensqualität vor Ort.“

Wilhelm Gebhard Bürgermeister von Wanfried, Hessen

Wanfried, „die fachwerkbunte Hafenstadt im Herzen Deutschlands“ ist bekannt als einstiger Ausgangs- und Endpunkt der Weser-Werra-Schifffahrt. Die Kleinstadt in Nordhessen entwickelt sich dank kluger Vermarktung und dank der zentralen Lage zu einem attraktiven Wohn- und Lebensstandort und erfreut sich vieler Zuzüge, besonders aus den Ballungsräumen. Sie bietet den 4.200 Einwohnern eine gute Versorgung, zu der auch die Apotheke vor Ort einen wichtigen Beitrag leistet.

In der Corona-Krise gilt: Kontakte reduzieren und Risiken vermeiden. Der Botendienst der Apotheken hilft.

Friedrich-Wilhelm Rebbe Bürgermeister von Fröndenberg, NRW

Fröndenberg/Ruhr (NRW) grenzt an die Soester Börde und das Sauerland an. Die 21.000 Einwohner schätzen den hohen Freizeitwert und die gute Infrastruktur der Stadt, zu der auch die vier Apotheken vor Ort einen maßgeblichen Beitrag leisten.

Thomas Hunsteger-Petermann Oberbürgermeister von Hamm, NRW

Als Wahrzeichen und architektonisches Highlight von Hamm in Westfalen gilt der Glaselefant im Maximilianpark, der als weltweit größtes Gebäude in Tiergestalt im Guinnessbuch der Rekorde erwähnt wird. Die „alltägliche“ Gesundheitsversorgung der 180.000 Einwohner sichern die Apotheken vor Ort – weniger spektakulär aber ganz sicher unverzichtbar.

Marcel Schmidt Oberbürgermeister von Stollberg, Sachsen

Marcel Schmidt, Oberbürgermeister von Stollberg, Sachsen: „In kleineren Städten ist die engagierte Mannschaft der Apotheke stets der verlässliche Partner, wenn es um Beratung und schnelle Erreichbarkeit von wichtigen Medikamenten geht. Und gerade im Bereich der gesundheitlichen Versorgung ist das Gespräch von Mensch zu Mensch wichtig, um Vertrauen zu gewährleisten. Die nahe räumliche und zeitliche Verfügbarkeit von medizinischen Präparaten ist auch wichtiger Bestandteil der Wohninfrastruktur und stärkt die kommunale Versorgung.“

Wir bitten um Verständnis, dass wir aktuell etwas Abstand halten. Für Ihre und unsere Gesundheit.

Henriette Reker Oberbürgermeisterin von Köln, NRW

Henriette Reker, Oberbürgermeisterin von Köln: „Die Apotheken vor Ort sind nicht nur unverzichtbar für eine optimale Gesundheitsversorgung der Kölnerinnen und Kölner, viele der Apothekerinnen und Apotheker engagieren sich in unserer Stadt, schaffen Arbeitsplätze und unterstützen mit ihren Gewerbesteuern unser Gemeinwohl.“

Stefanie Bürkle Landrätin des Landkreises Sigmaringen, Baden-Württemberg

„Gerade in unserem eher ländlich strukturierten Landkreis ist die Präsenz und problemlose Erreichbarkeit der Apotheken für die Menschen sehr wichtig. Für eine gute Qualität der medizinischen Versorgung und die Gewährleistung der Verfügbarkeit von Medikamenten auch nachts und am Wochenende sind die Apotheken vor Ort unverzichtbar.“

Michael Böttcher Bürgermeister von Letschin, Brandenburg

Letschin im brandenburgischen Landkreis Märkisch-Oderland hat eine besondere Apotheken-Historie: Denn Louis Henry Fontane, Vater des berühmten Literaten Theodor Fontane, betrieb in dem Ort einst eine Apotheke. Ohne Apotheke vor Ort auskommen zu müssen, wäre deshalb für die 4.000 Einwohner erst recht nicht vorstellbar.

Kai Emanuel Landrat des Landkreises Nordsachsen, Sachsen

Kai Emanuel, Landrat des Landkreises Nordsachsen: „Man sollte nicht nur die Kirche im Dorf lassen. Auch die Apotheke gehört dort hin.“ Apotheken bedeuten für ihn „kurze Wege, schnelle Hilfe und soziale Wärme“.

Alexander Altstadt Bürgermeister von Schlitz, Hessen

Alexander Altstadt, Bürgermeister von Schlitz (Hessen): „Wer die Attraktivität des ländlichen Raums verbessern will ,braucht Apotheken vor Ort!“

Ute Pesselt Verbandsgemeindebürgermeisterin von Vorharz, Sachsen-Anhalt

Insgesamt 12.600 Einwohner leben in der ländlich geprägten Gemeinde Vorharz. Verbandsgemeindebürgermeisterin Ute Pesselt weiß um die Bedeutung der drei Apotheken vor Ort, die die Grundversorgung sicherstellen.

Thomas Krieger Bürgermeister von Fredersdorf-Vogelsdorf, Brandenburg

Die Gemeinde Fredersdorf-Vogelsdorf im Landkreis Märkisch-Oderland, Brandenburg, liegt nur sechs Kilometer von der östlichen Berliner Stadtgrenze entfernt. 14.200 Einwohner leben in den drei Ortsteilen. Zwei Apotheken versorgen die Menschen.

Frank Meyer Oberbürgermeister von Krefeld, NRW

Frank Meyer, Oberbürgermeister von Krefeld, NRW: „Gute Apotheken vor Ort bieten ihren Kundinnen und Kunden einen Mehrwert, der online schwer zu vermitteln ist: Vertrauen. Hier werden die Menschen persönlich und kompetent beraten, hier können sie ihre Fragen und Sorgen loswerden und bekommen schnelle Hilfe.“

Bernd Laqua Bürgermeister von Bennewitz, Sachsen

Bennewitz liegt ganz in der Nähe von Leipzig. Die kleine Gemeinde in
Sachsen mit ihren knapp 5.000 Einwohnern in zwölf Ortschaften hat
keine Apotheke. „Ohne Apotheke vor Ort ist es schwer.“, sagt
Bürgermeister Bernd Laqua. Er kämpft deshalb für eine eigene Apotheke in Bennewitz.

Armin Hinterseh Bürgermeister von Titisee-Neustadt, Baden-Württemberg

Armin Hinterseh, Bürgermeister von Titisee-Neustadt, Baden-Württemberg: „Attraktive Apotheken sind ein unverzichtbarer Bestandteil von funktionierenden Innenstädten. Der Verlust von Apotheken könnte nur schwer, oder gar nicht, durch andere Maßnahmen kompensiert werden.“

Heinz-Peter Haustein Bürgermeister von Olbernhau (Erzgebirge), Sachsen

Die Stadt Olbernhau liegt mitten im Erzgebirge in Sachsen. 1537 wurde die Saigerhütte gegründet – heute Welterbe der Unesco. Saigern ist ein spezielles Verfahren zur Trennung von Kupfer und Silber. Dieses Verfahren beherrschen nur Experten. „Experten brauchen wir vor Ort“, so Bürgermeister Heinz-Peter Haustein. „Auch wenn es um Apotheken geht: Dort findet sich Fachpersonal, auf das die Menschen nicht verzichten können.

Andreas Dittmann Bürgermeister von Zerbst, Sachsen-Anhalt

Die Gemeinde Zerbst/Anhalt in Sachsen-Anhalt gehört zu den flächenmäßig größten Gemeinden Deutschlands. Fünf Apotheken versorgen die 22.000 Einwohner. „Sie sind für die Grundversorgung unentbehrlich“, stellt Bürgermeister Andreas Dittmann klar.

Prof. Dr. Holm Große Oberbürgermeister von Bischofswerda, Sachsen

Prof. Dr. Holm Große ist Oberbürgermeister von Bischofswerda in Sachsen: „Apotheken sind ein sehr wichtiger Bestandteil der medizinischen Versorgung und Gesundheitsvorsorge, gerade in den ländlich geprägten Räumen außerhalb der Großstädte und deren Ballungsräume.“

Beate Hoffmann Oberbürgermeisterin von Niesky, Sachsen

Niesky in der Oberlausitz ist Heimat von circa 10.000 Menschen. Die Bewahrung des kulturellen Erbes der sächsischen Stadt ist für Oberbürgermeisterin Beate Hoffmann ebenso wichtig wie der Erhalt der beiden Apotheken vor Ort.

Marc Weigel Oberbürgermeister von Neustadt a.d. Weinstraße, Rheinland-Pfalz

Das Hambacher Schloss als Wiege der deutschen Demokratie ist ein Wahrzeichen von Neustadt an der Weinstraße. Außerdem ist die Stadt in Rheinland-Pfalz die zweitgrößte Weinbaugemeinde in Deutschland. Auch von großer Bedeutung für die über 53.000 Einwohner sind die Apotheken vor Ort.

Henry Schütze Oberbürgermeister von Bernburg (Saale), Sachsen-Anhalt

Bernburg an der Saale ist Kreisstadt des Salzlandkreises und geografischer Mittelpunkt Sachsen-Anhalts. Acht Apotheken stellen in der alten Residenzstadt die Gesundheitsversorgung sicher. Sie haben eine besondere Bedeutung für die 32.800 Einwohner.

Dr. Bernd Vöhringer Oberbürgermeister von Sindelfingen, Baden-Württemberg

In Sindelfingen (Baden-Württemberg) wohnen annähernd 65.000 Menschen. Nicht nur Automobilisten aus aller Welt ist die Stadt gut bekannt. Die Apotheken vor Ort tragen einen wichtigen Anteil zur hohen Lebensqualität bei. Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer: „Apotheken vor Ort sind für uns ein wichtiger Standortfaktor.“

Rocco Wilken Bürgermeister von Vlotho, NRW

Direkt an der Weser in Ostwestfalen liegt Vlotho, eine ehemalige Hochburg der Tabakindustrie mit knapp 20.000 Einwohnern. Für den Luftkurort mit 13 Naturschutzgebieten in der Stadtfläche sind die Apotheken ein wichtiger Pfeiler der Gesundheitsversorgung, das findet auch Bürgermeister Rocco Wilken.

Silke Engler Bürgermeisterin von Baunatal, Hessen

Baunatal beschreibt sich als „familienfreundliche Sportstadt im Grünen“ mit 28.000 Einwohnern. Auch wegen des dort ansässigen Volkswagenwerkes verfügt die nordhessische Stadt über eine sehr gute Infrastruktur. Bürgermeisterin Silke Engler:„Im Hinblick auf den Zuzug neuer Familien, den demografischen Wandel und die Daseinsvorsorge sind Apotheken unentbehrlich.“

Jürgen Köhne Bürgermeister von Laatzen

Die selbständige Gemeinde Laatzen in der Region Hannover liegt nur einige Minuten südlich von Hannover an der Leine. In dem dichtbesiedelten urbanen Gebiet leben über 40.000 Menschen und einst erstreckten sich auch die Ausläufer der Expo2000, der ersten Weltausstellung in Deutschland, bis in die Gemeinde hinein –­ davon zeugt noch heute der „Park der Sinne“. Kein Wunder, dass hier ganz besonders Wert auf die Infrastruktur des Ortes gelegt wird. Einen hohen Stellenwert nehme dabei die Versorgung mit Apotheken ein, bekräftigt Bürgermeister Jürgen Köhne.

Frank Spilling Bürgermeister von Arnstadt, Thüringen

Frank Spilling, Bürgermeister der Stadt Arnstadt (Thüringen): „Persönliche und kompetente Beratung sowie schnelle Arzneimittelversorgung in ihrer Apotheke um die Ecke sind für die Menschen in Arnstadt sehr wichtig. Die Apotheken sind sozialer Treffpunkt und bringen Leben in unsere Stadt. Als Bürgermeister freue ich mich besonders über die vielen familienfreundlichen und flexiblen Arbeitsplätze, die unsere wohnortnahen Apotheken bieten. Durch ihre umfangreichen Leistungen sind unsere Apotheken ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für Arnstadt.“

Jochen Hagt Landrat des Oberbergischen Kreises

Wie ein grüner Teppich wirkt die von Wäldern, Tälern und Seen durchzogene Landschaft des Oberbergischen Kreises. Für die vielen Dörfer und Weiler im Süden Nordrhein-Westfalens mit ihren historischen Altstädten und malerischen Dorfkirchen sind die Apotheken vor Ort wichtige Einrichtungen für die Versorgung der Einwohner und Touristen, die es in die Gegend zieht. Das betont auch Landrat Jochen Hagt.

Simone Luedtke Oberbürgermeisterin von Borna, Sachsen

Borna in Sachsen ist eine Kreisstadt, etwa 30 Kilometer von Leipzig gelegen, die mitten in der Metropolregion Mitteldeutschland liegt. Fast 20.000 Einwohner zählt die Stadt. Die Apotheken vor Ort nehmen eine wichtige Rolle ein. „Der persönlicher Kontakt und die Beratungen sind dringend notwendig“, sagt die Oberbürgermeisterin von Borna, Simone Luedtke.

Dr. Olaf Dahlmann Bürgermeister von Wartenberg, Hessen

Die Gemeinde Wartenberg liegt in Hessen im Vogelsbergkreis. Bürgermeister Dr. Olaf Dahlmann: „Die Apotheke vor Ort bedeutet persönliche Beratung und Kompetenz. Sie ist gleichzeitig Kommunikationszentrum, aber gerade in kleineren Kommunen auch ein entscheidender Standortvorteil.“

Bettina Dickes Landrätin des Landkreises Bad Kreuznach, Rheinland-Pfalz

Der Landkreis Bad Kreuznach, mitten in Rheinland-Pfalz, liegt im Weinbaugebiet Nahe. Es ist benannt nach dem Fluß, der durch die Region verläuft. Die über 158.000 Einwohner in insgesamt 118 Städten und Gemeinden in diesem Landkreis genießen die Vielfalt in ihrem Lebensumfeld – zu der auch die Apotheken vor Ort gehören. Für Landrätin Bettina Dickes haben sie einen hohen Stellenwert.

Frank Peuker Bürgermeister von Großschönau, Sachsen

Großschönau (Sachsen) im Naturpark Zittauer Gebirge ist Heimat für ca. 5.500 Menschen und Zentrum einer beliebten Urlaubsregion. Bürgermeister Frank Peuker: „Die Apotheken vor Ort gehören zu einer gesicherten medizinischen Versorgung auf dem Lande – Tag und Nacht und sind ein wichtiger Standortfaktor für eine auch in Zukunft lebenswerte Gemeinde. Gerade auch eine älterwerdende Bevölkerung setzt auf die persönliche Beratung. Besonders freue ich mich als Bürgermeister über das örtliche Engagement unserer Apotheken.“

Jan Weckler Landrat des Wetteraukreises, Hessen

Mehr als 300.000 Menschen leben in den 25 Städten und Gemeinden im hessischen Wetteraukreis, Tendenz: weiter steigend. Die gute Versorgung durch Apotheken ist auch hier ein wesentliches Element einer funktionierenden Gesundheitsarchitektur. „Für die Menschen im Landkreis bedeutet die Apotheke vor Ort ein wichtiges Stück Lebensqualität“, betont Landrat Jan Weckler.

Wolfgang Leonhardt Bürgermeister von Zschorlau, Sachsen

Zschorlau liegt im sächsischen Erzgebirge. „Wenn es um die eigene Gesundheit geht, sollte Qualität in Beratung und Produkt an erster Stelle stehen. Aufgrund der Vielfalt des Medikamentenangebotes auf dem Markt sollte jeder `Risiken und Nebenwirkungen´ der jeweiligen Arznei genauestens prüfen lassen und seine Fragen dazu stellen bzw. Bedenken äußern. Und das geht nur und ausschließlich in einer Vor-Ort-Apotheke“, betont Bürgermeister Wolfgang Leonhardt.

Matthias Hennig Bürgermeister von Lehnitz (Oranienburg), Brandenburg

Lehnitz, ein Ortsteil der Stadt Oranienburg in Brandenburg mit 3.700 Einwohnern, erstreckt sich entlang des Lehnitzsees. Diese Lage und die Anbindung an das Berliner S-Bahn-Netz machen Lehnitz zum begehrten Wohnort. Auch die gute Versorgung durch die Apotheke vor Ort trägt zur Attraktivität bei.

 

Maik Schramm Bürgermeister von Kitzscher, Sachsen

Die Stadt Kitzscher mit seinen 5.000 Einwohnern und fünf Ortsteilen liegt im Süden des Leipziger Neuseenlandes. Bürgermeister Maik Schramm: „Beratungsstelle, sozialer Treffpunkt, Kundenorientierung, Gesundheit, Fürsorge, Lebensqualität – all diese Komponenten sind in unserer Apotheke vereint und zeigen den besonderen Stellenwert.“

Jens Zeiler Bürgermeister von Neukirch, Sachsen

Neukirch/Lausitz ist eine Gemeinde mit knapp 5.000 Einwohnern in der Oberlausitz, Sachsen. „Zur Lebensqualität in unseren Ort gehören eben auch die zwei Apotheken im Ort, welche sich beide großer Beliebtheit erfreuen – nicht nur für uns Neukircher, sondern auch für die umliegenden Orte“, betont Bürgermeister Jens Zeiler.

Michael Ebling Oberbürgermeister von Mainz, Rheinland-Pfalz

Mainz, die Landeshauptstadt von Rheinland-Pfalz, steht für Kultur, Genuss und Lebensfreude. Nicht nur für die gut 220.000 Einwohner der Gutenberg- und Medienstadt sind die Apotheken vor Ort von großer Bedeutung. Oberbürgermeister Michael Ebling: „Apotheken sind Teil unserer sozialen und medizinischen Infrastruktur, die es zu erhalten und zu stärken gilt. Für sie zu kämpfen hilft uns allen!“

Markus Weise Bürgermeister von Bernstadt, Sachsen

Markus Weise, Bürgermeister der Stadt Bernstadt in Sachsen: „Ein starkes Rückgrat unseres Gesundheitssystems ist nicht die Glasfaser, sondern die Menschen in den Heilberufen, so auch Apothekerinnen und Apotheker.“

Oliver Berthold Bürgermeister von Hirschhorn, Hessen

Hirschhorn (Neckar) liegt im hessischen Odenwald. Als anerkannter Erholungs- und Luftkurort im Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald hat die Kleinstadt eine hohe Lebensqualität. Zu einer guten Gesundheitsversorgung trägt die Apotheke vor Ort bei.

Alexander Heppe Bürgermeister von Eschwege, Hessen

Eschwege ist im nordhessischen Werra-Meißner-Kreis gelegen. Die malerische Kreisstadt zählt mehr als 1.000 Fachwerkbauten. Kurze Wege sind für die 20.000 Einwohner Teil der guten Lebensqualität. Dazu leisten die Apotheken vor Ort einen besonderen Beitrag.

René Straßberger Bürgermeister von Bobritzsch-Hilbersdorf, Sachsen

Bobritzsch-Hilbersdorf mit 5.700 Einwohnern liegt östlich der Universitätsstadt Freiberg in Sachsen. Bürgermeister René Straßberger: „Zu einer guten Gesundheitsversorgung im ländlichen Raum gehört auch die Apotheke vor Ort. Unsere Apotheke im Ortsteil Niederbobritzsch ist ein wichtiger Baustein zur medizinischen Versorgung der Einwohner in unserer Gemeinde und der Schüler im ansässigen Ausbildungszentrum. Schnelle Erreichbarkeit und persönliche Beratung sind unverzichtbar.“

Dietmar Berndt Bürgermeister von Böhlen, Sachsen

„Was für die Einwohner von Großstädten selbstverständlich ist, sollte den Leuten, die sich für das Leben im ländlichen Raum entschieden haben, nicht vorenthalten sein“, sagt der Bürgermeister der Stadt Böhlen in Sachsen, Dietmar Berndt: „Apotheken sind ein wichtiger Teil einer funktionierenden Infrastruktur.“

Claudia Dörner Bürgermeisterin von Rechberghausen, Baden-Württemberg

„Ein wichtiger Standortfaktor für eine lebenswerte Gemeinde“: Das sagt die Bürgermeisterin der Gemeinde Rechberghausen in Baden-Württemberg zum Stellenwert der Apotheken vor Ort.

Manfred Hammer Bürgermeister von Fürstenzell, Bayern

Manfred Hammer, Bürgermeister von Fürstenzell, Bayern, betont: „Apotheken sind ein wichtiger Bestandteil der Daseinsvorsorge für alle Bürgerinnen und Bürger vor Ort und in der Region. Sie gehören zu einer gesicherten medizinischen Versorgung auf dem Land und leisten einen wertvollen Beitrag zur Lebensqualität.“

Arno Jesse Bürgermeister von Brandis, Sachsen

Die sächsische Stadt Brandis liegt nur 18 Kilometer von Leipzig entfernt. Bürgermeister Arno Jesse: „Die Apotheken gehören für mich zur Daseinsvorsorge dazu und sind unverzichtbare Teil der Gemeinschaft. Und zwar nicht nur in Ihrer Grundfunktion im Sinne der medizinischen Infrastruktur, sondern auch als Ort sozialer Begegnung im ländlichen Raum.“

Volker Holuscha Oberbürgermeister von Flöha, Sachsen

Flöha in Mittelsachsen zählt 11.000 Einwohner. „Die vier Apotheken in unserer Stadt sind eine wichtige Säule der Gesundheitsfürsorge und leisten einen entscheidenden Beitrag zur gesundheitlichen Aufklärung und für die Beratung im Ort“, betont Volker Holuscha, Oberbürgermeister der Kreisstadt.

Thomas Kunzmann Bürgermeister von Lauter-Bernsbach, Sachsen

Lauter-Bernsbach, Erzgebirgkreis, Sachsen, ist eine Stadt mit 9.000 Einwohnern. Zur wichtigen Infrastruktur gehören zwei Apotheken, die die Versorgung vor Ort mit Medikamenten sichern. „Sie sind erster Anlaufpunkt für Gesundheitsfragen unserer Einwohner und gleichzeitig auch Arbeitgeber“, sagt Bürgermeister Wolfgang Leonhardt.

Maik Strömer Bürgermeister von Oranienbaum-Wörlitz, Sachsen-Anhalt

Oranienbaum-Wörlitz entstand vor einigen Jahren aus dem Zusammenschluss der beiden namensgebenden Städte sowie acht Nachbargemeinden. Die Stadt liegt in Sachsen-Anhalt inmitten des Welterbe-Dreiecks Luther-Bauhaus-Gartenreich und dem Biosphärenreservat Mittelelbe. Zwei Apotheken vor Ort kümmern sich nicht nur um die Versorgung von 8.500 Einwohnern – sondern ebenso um die vielen Touristen.

Günter Rosenke Landrat des Landkreises Euskirchen, NRW

Der Kreis Euskirchen im Südwesten von Nordrhein-Westfalen ist eine ländliche Region. Die Gesundheitsversorgung der 197.000 Einwohner in den fünf kreisangehörigen Städten und sechs Gemeinden steht besonders im Fokus von Landrat Günter Rosenke. Er ist Vorsitzender des Gesundheitsausschusses vom Deutschen Landkreistag und zugleich vom selbigen Ausschuss des Landkreistages NRW.

Hermann Wocken Bürgermeister von Dörpen, Niedersachsen

In der Samtgemeinde Dörpen im Emsland, Niedersachsen, wohnen insgesamt 17.000 Menschen. Die Zahl der Einwohner wächst in dem Verbund aus neun Gemeinden stetig. Hochwertige Gesundheitsdienstleistungen, so das Ziel des Bürgermeisters, sollen Dörpen unbedingt erhalten bleiben – dazu gehören auch die drei Apotheken vor Ort.

Michael Grunst Bezirksbürgermeister von Berlin-Lichtenberg, Berlin

Lichtenberg boomt: Immer mehr Menschen ziehen in den Berliner Bezirk. Knapp 287.000 Menschen leben inzwischen dort – dicht am Zentrum und trotzdem naturnah. Sie alle brauchen irgendwann mal eine Apotheke. Vielen Lichtenbergerinnen und Lichtenbergern sind die Apotheken im Kiez wichtig. Auch weil sie eine soziale Funktion haben.

Gerd Barthold Bürgermeister von Nünchritz, Sachsen

Die Verbindung von Natur und Industrie in Nünchritz an der Sächsischen Weinstraße gilt als beispielhaft. Zwei Apotheken vor Ort sind für 5.600 Einwohner, die auf elf Ortsteile verteilt leben, zuständig. Sie haben eine große Bedeutung für die an der Elbe liegende Gemeinde – auch, weil die nächstgelegenen Apotheken in anderen Orten weit entfernt sind.

Jan Lembach Bürgermeister von Dahlem, Nordrhein-Westfalen

Dahlem in der Eifel ist mit 4300 Einwohnern die kleinste Gemeinde Nordrhein-Westfalens – mit einer Fläche von 95 Quadratkilometern aber fast so weitläufig wie eine Großstadt. Die sechs Ortsteile gelten als Musterbeispiel für Lebendigkeit von ländlichen Regionen. Die Apotheke vor Ort trägt einen wichtigen Teil dazu bei.

Sandro Bauer Bürgermeister von Furth im Wald, Bayern

Zwischen München und Prag gelegen, ist die „Drachenstadt“ Furth im Wald ein Treffpunkt für Kulturfreunde: Der traditionelle Drachenstich verwandelt die Stadt in eine große Freilichtarena. Drei Apotheken im Ort sind wichtige Anlaufstellen für die Gesundheitsversorgung der Besucher und der 9.000 Einwohner.

Dr. Alexander Greulich Bürgermeister von Ismaning, Bayern

Fast täglich steigen die Bedarfsprognosen für Ismaning. Es werden stetig mehr Wohnungen, Kindergärten und Schulraum benötigt. Das Wachstum der Gemeinde, die bedeutender Medienstandort ist, verläuft rasant. Die fünf Apotheken vor Ort haben für die Versorgung eine wichtige Rolle inne.

Heike Fries Bürger­meisterin von Falkenstein, Bayern

Die Apotheke vor Ort ist nicht nur wichtig für Falkenstein: Sie versorgt auch einige der umliegenden Orte mit Arzneimitteln. Damit die Wege für diese Patienten nicht länger werden, soll das auch so bleiben.

Vier fon Fünf
Vier von Fünf

… Bundesbürgern finden die umfassende Beratung, den Nacht- und Notdienst bzw. die Anfertigung von Rezepturarzneimitteln sehr wichtig oder wichtig.

Quelle: Repräsentative Umfrage der forsa im Auftrag der ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände vom 23. bis 26. Januar 2017 (Bundesbürger 18+)

88 %

… der Patienten, die regelmäßig verschiedene Medikamente einnehmen müssen, haben eine Stammapotheke.

Quelle: Die Apotheke – Zahlen, Daten, Fakten 2019


250.000

… Botendienste führen die Apotheken vor Ort täglich durch. Botendienste gehören zu den vielen wichtigen Gemeinwohlaufgaben, die regelmäßig wahrgenommen werden.

Quelle: Die Apotheke – Zahlen, Daten, Fakten 2019

Fragezeichen auf Blatt Papier
7,5 Millionen

 

… Menschen in Deutschland sind funktionale Analphabeten. Diese Menschen können einzelne Wörter oder kurze Sätze lesen, scheitern aber am Erfassen längerer Formulierungen oder ganzer Texte. Gerade für diese Menschen ist Beratung in der Apotheke unverzichtbar.

Quelle: leo. – Level-One Studie, Universität Hamburg 2011