Alle Inhalte zum Thema Qualität

Dr. Matthias Schneider Landrat des Landkreises Birkenfeld, Rheinland-Pfalz

Otto Rubly, Landrat des Landkreises Kusel: „Medizinische Versorgung in ländlichen Regionen – daran haben die Apotheken vor Ort einen wesentlichen Anteil – als persönliche Ansprechpartner mit hoher fachlicher Beratungskompetenz für unsere Bürgerinnen und Bürger.“

Dr. Matthias Schneider Landrat des Landkreises Birkenfeld, Rheinland-Pfalz

Dr. Matthias Schneider, Landrat des Landkreises Birkenfeld: „Im ländlichen Raum leben relativ viele ältere Menschen. Gerade für sie ist eine persönliche Beratung vor Ort auch ein gutes Stück Lebensqualität.“

Christoph Burkhard Bürgermeister von Alzey, Rheinland-Pfalz

Christoph Burkhard, Bürgermeister: „Alzey mit seinen ca. 19.000 Einwohnern ist Kreisstadt des Landkreises Alzey-Worms, liegt im wunderschönen Rheinhessen in Rheinland-Pfalz und ist in unmittelbarer Nachbarschaft zur bedeutenden Wirtschaftsmetropole Rhein-Main gelegen. Neben der historischen Altstadt mit dem Alzeyer Schloss bietet die Stadt eine sehr gute Infrastruktur mit Kindertagesstätten, Schulen, Ärzten, Apotheken und zahlreichen Einkaufsmöglichkeiten. Unsere Apotheken sichern nicht nur die Arzneimittelversorgung bei Tag und Nacht, sondern sind auch zentrale Anlaufstelle für Gesundheitsfragen jeglicher Art. Die Apotheken in Alzey sind unverzichtbar für die Gesundheit unserer Bevölkerung und ein wichtiger Baustein für eine gute Infrastruktur.“

Tobias Meyer Bürgermeister von Haßloch, Rheinland-Pfalz

Tobias Meyer, Bürgermeister von Haßloch: „Unsere Apotheken vor Ort sind mehr als nur pharmazeutische „Ausgabestellen“: Sie bieten Beratung und Orientierung. Sie schenken Vertrauen und Unterstützung. Ein Ortszentrum ohne Apotheken ist wie die Pfalz ohne Wein – undenkbar!“

Andreas Wittrock Bürgermeister von Flecken Aerzen, Niedersachsen

Flecken Aerzen ist eine Gemeinde im Weserbergland (Niedersachsen). Die Domänenburg ist Wahrzeichen und geschichtliches Erbe von Aerzen. Für die Gesundheitsversorgung der 10.500 Einwohnerinnen und Einwohner sind die drei Apotheken vor Ort nicht wegzudenken. #unverzichtbar www.einfach-unverzichtbar.de

Torsten Zugehör Oberbürgermeister von Lutherstadt Wittenberg, Sachsen-Anhalt

Die Lutherstadt Wittenberg (Sachsen-Anhalt) ist als Ausgangspunkt der kirchlichen Erneuerungsbewegung aus dem Mittelalter bekannt. Noch viele Straßen und Orte in der Kreisstadt zeugen von jahrhundertealter Geschichte aus der Zeit des berühmten Reformators Martin Luther. Für die 47.000 Einwohnerinnen und Einwohner der Stadt an der Elbe sind die Apotheken vor Ort in der Gesundheitsversorgung nicht wegzudenken.

Melanie Puschaddel-Freitag Stellvertretende Bürgermeisterin von Timmendorfer Strand, Schleswig-Holstein

In der Gemeinde Timmendorfer Strand an der Ostsee leben 8.700 Menschen mit Erstwohnsitz. Das Osteebad in Schleswig-Holstein kommt jedes Jahr auf mehr als 1,6 Millionen Übernachtungen. Die beiden Apotheken vor Ort, eine davon im Ortsteil Niendorf und eine im Ortsteil Timmendorfer Strand, sind für Einwohner und Gäste nicht wegzudenken.

Thomas Köppl Bürgermeister von Quickborn, Schleswig-Holstein

In Quickborn (Schleswig-Holstein) wohnen annähernd 22.000 Menschen. Prägend für die unweit von Hamburg gelegene Stadt mit ihren drei Stadtteilen sind die kurzen Wege, die gute Verkehrsanbindung und die Infrastruktur. Zu dieser gehören auch die Apotheken vor Ort.

Klaus Schmotz Oberbürgermeister von Stendal, Sachsen-Anhalt

Die Hansestadt Stendal (Sachsen-Anhalt) blickt auf eine fast 1000-jährige Geschichte zurück. Eine Fachhochschule und das „Theater der Altmark“ gehören zu den wichtigen Standortfaktoren. Die 40.000 Einwohner schätzen die kurzen Wege in der Kreisstadt – auch in der Gesundheitsversorgung, zu der die Apotheken vor Ort einen unverzichtbaren Beitrag leisten.

Volker Hatje Bürgermeister von Elmshorn, Schleswig-Holstein

In Elmshorn (Schleswig-Holstein) wohnen 52.000 Menschen. Die Stadt ist industriell geprägt, bezeichnet sich als „Stadt der kurzen Wege“ und erfüllt auch zentrale Funktionen für die Bevölkerung der Umlandgemeinden. Von entsprechend großer Bedeutung für Elmshorn sind die Apotheken vor Ort.

 

Individuelle Rezepturherstellung durch die Apotheken.

In Deutschland gibt es gut 100.000 zugelassene Fertigarzneimittel. Trotzdem gibt es für manche Menschen mit bestimmten Erkrankungen manchmal nicht das passende industriell hergestellte Präparat. Apothekerinnen und Apotheker schließen diese Lücken und stellen individuelle Arzneimittel her, über zwölf Millionen Mal jedes Jahr. Sie reichen vom Fieberzäpfchen über Augentropfen bis zu Salben. Bestimmt sind sie häufig für Kinder. Denn Kinder sind keine kleinen Erwachsenen, brauchen oft andere Dosierungen, manchmal auch andere Wirkstoffe.

Deine Karriere in der Apotheke? Jetzt zu Ausbildung und Studium informieren! www.apotheken-karriere.de

Ob Pandemie oder nicht: Fast 19.000 Apotheken leisten täglich einen wichtigen Beitrag zur Lebensqualität.

Uwe Schmitz Bürgermeister von Husum, Schleswig-Holstein

Husum ist eine bekannte Hafenstadt an der Nordsee. Der berühmte Dichter Theodor Storm ist hier vor über 200 Jahren geboren worden. Nicht nur für die Einwohnerinnen und Einwohner aus Husum und den Nachbarorten, sondern auch für die zahlreichen Gäste sind die Apotheken vor Ort wichtige Anlaufstellen rund um die Gesundheit.

Peter Gaffert Oberbürgermeister von Wernigerode, Sachsen-Anhalt

In Wernigerode (Sachsen-Anhalt) gehören das historische Rathaus und der sogenannte Wohltäterbrunnen zu den zahlreichen Sehenswürdigkeiten. Die Apotheken vor Ort sind nicht nur für die 33.000 Einwohnerinnen und Einwohner von Bedeutung, sondern auch für die jährlich über zwei Millionen Tagesgäste der bekannten Stadt im Harz.

Jan Lindenau Bürgermeister von Lübeck, Schleswig-Holstein

Die Hansestadt Lübeck (Schleswig-Holstein) gehört mit ihrer mittelalterlichen Altstadt zum UNESCO Weltkulturerbe. Das massive Holstentor als Wahrzeichen der 220.000-Einwohner-Stadt ist weltweit bekannt. Für Bürgermeister Jan Lindenau ist eine gute Gesundheitsversorgung aller Stadtteile durch die Apotheken vor Ort sehr wichtig.

Jörg Sibbel Bürgermeister von Eckernförde, Schleswig-Holstein

Die über 700 Jahre alte Hafenstadt Eckernförde (Schleswig-Holstein) zählt 22.000 Einwohner und ein Vielfaches an Besucherinnen und Besucher, die sich in den kleinen Gassen der Stadt, am Hafen oder am Ostseestrand tummeln. Für Bürgermeister Jörg Sibbel, der auch Vorsitzender des Städtebunds Schleswig-Holstein ist, sind die Apotheken in Eckernförde bei der Gesundheitsversorgung vor Ort nicht wegzudenken.

Jan-Hendrik Bahn Bürgermeister von Aken, Sachsen-Anhalt

Aken liegt im Biosphärenreservates Mittelelbe, Sachsen-Anhalt. Die Elbe ist prägend für die Stadt, die über einen modernen Binnenhafen verfügt. Zu einer guten Nahversorgung der 7.600 Einwohner tragen auch die Apotheken vor Ort bei.

Mechtild Schulze Hessing Bürgermeisterin von Borken, NRW

Die Kreisstadt Borken (NRW) liegt im Westen des Münsterlandes an der Grenze zu den Niederlanden. Typisch für die Stadt mit 42.500 Einwohnern sind ihre Stadttürme und die historische Jugendburg Gemen. Die Apotheken vor Ort haben eine wichtige Versorgungsfunktion für die Stadt und ihre Ortsteile.

Uwe Melzer Landrat vom Altenburger Land, Thüringen

Das Altenburger Land ist ein Landkreis in Thüringen, direkt angrenzend an die Bundesländer Sachsen und Sachsen-Anhalt. Die Region ist in weiten Teilen landwirtschaftlich geprägt und ein Geheimtipp für Radwanderer. 21 Apotheken vor Ort sichern die Gesundheitsversorgung für über 90.000 Menschen im Landkreis. „Länger als heute dürfen die Wege zu den Apotheken hier bei uns nicht werden“, betont Landrat Uwe Melzer.

Dr. Heike Kaster-Meurer Oberbürgermeisterin von Bad Kreuznach, Rheinland-Pfalz

Im Kurort Bad Kreuznach in Rheinland-Pfalz sind 53.000 Einwohner zu Hause. Die Oberbürgermeisterin der Stadt, Dr. Heike Kaster-Meurer, ist Medizinerin. Auf die Gesundheitsversorgung ihrer Stadt hat sie ein besonders waches Auge.

Matthias Egert Bürgermeister von Zörbig, Sachsen-Anhalt

In Zörbig im Landkreis Anhalt-Bitterfeld (Sachsen-Anhalt) leben 9.500 Einwohner. Die geschichtsträchtige Stadt mit insgesamt 19 Ortsteilen wächst. Den Bürgerinnen und Bürger ist sehr am Erhalt der Versorgungsstrukturen gelegen. Zwei Apotheken vor Ort sorgen mit dafür, dass es so bleibt.

Jürgen Müller Landrat des Kreises Herford, NRW

Der Kreis Herford liegt in der Region Ostwestfalen-Lippe (NRW), dem Zentrum der Möbel-, Küchen- und Bekleidungsindustrie. 250.000 Einwohner leben in den neun Städten und Gemeinden des Kreisgebiets. Die Apotheken sind wichtiger Bestandteil der guten Infrastruktur und sichern die Gesundheitsversorgung vor Ort.

Mandy Schumacher Bürgermeisterin von Gardelegen, Sachsen-Anhalt

Gardelegen in Sachsen-Anhalt ist der Fläche nach die drittgrößte Stadt Deutschlands – obwohl sie nur 22.000 Einwohner zählt. Gute Strukturen vor Ort zu erhalten, gehört zu den Herausforderungen in der traditionsreichen Hansestadt im Altmarkkreis Salzwedel. Insgesamt sieben Apotheken sorgen in dem ausgedehnten Gebiet dafür, dass die Bevölkerung wohnortnah versorgt wird.

Mike Ruckh Oberbürgermeister von Sebnitz, Sachsen

Mike Ruckh, Oberbürgermeister von Sebnitz, Sachsen: „Eine Apotheke ist so wichtig wie das täglich Trinkwasser aus dem Wasserhahn und ist Bestandteil der Lebensqualität vor Ort.“

Wilhelm Gebhard Bürgermeister von Wanfried, Hessen

Wanfried, „die fachwerkbunte Hafenstadt im Herzen Deutschlands“ ist bekannt als einstiger Ausgangs- und Endpunkt der Weser-Werra-Schifffahrt. Die Kleinstadt in Nordhessen entwickelt sich dank kluger Vermarktung und dank der zentralen Lage zu einem attraktiven Wohn- und Lebensstandort und erfreut sich vieler Zuzüge, besonders aus den Ballungsräumen. Sie bietet den 4.200 Einwohnern eine gute Versorgung, zu der auch die Apotheke vor Ort einen wichtigen Beitrag leistet.

Michael Hultsch Bürgermeister Bad Lausick, Sachsen

Michael Hultsch, Bürgermeister Bad Lausick, Kurstadt in Sachsen: „Arzneimittel ohne Beratung vor Ort – undenkbar.“

Urte Steinberg Bürgermeisterin von Pinneberg, Schleswig-Holstein

In Pinneberg, Schleswig-Holstein, wohnen 43.000 Menschen. Die Nähe zu Hamburg, rege Bautätigkeit, Zuzug und eine gute Infrastruktur sind Merkmale der Mittelstadt. Apotheken vor Ort gehören zum umfassenden Versorgungsangebot dazu.

Henriette Reker Oberbürgermeisterin von Köln, NRW

Henriette Reker, Oberbürgermeisterin von Köln: „Die Apotheken vor Ort sind nicht nur unverzichtbar für eine optimale Gesundheitsversorgung der Kölnerinnen und Kölner, viele der Apothekerinnen und Apotheker engagieren sich in unserer Stadt, schaffen Arbeitsplätze und unterstützen mit ihren Gewerbesteuern unser Gemeinwohl.“

Thomas Karmasin Landrat des Landkreises Fürstenfeldbruck, Bayern

Im Landkreis Fürstenfeldbruck (Bayern) wohnen cirka 220.000 Menschen. 23 Städte und Gemeinden gehören zu dem Landkreis, der direkt an die Landeshauptstadt München angrenzt. Die Apotheken vor Ort haben eine wichtige Versorgungsfunktion. Diese will Landrat Thomas Karmasin unbedingt auch für die Zukunft gesichert sehen.

Karlheinz Schmalz Ortsbürgermeister von Waldesch, Rheinland-Pfalz

Waldesch im Landkreis Mayen-Koblenz ist Teil der Verbandsgemeinde Rhein-Mosel. Der Ort ist mit Grundschule und Kindergarten sowie mit Ärzten und der Apotheke vor Ort infrastrukturell gut aufgestellt. Ortsbürgermeister Schmalz macht sich stark dafür, dass es so bleibt.

Heinz-Peter Haustein Bürgermeister von Olbernhau (Erzgebirge), Sachsen

Die Stadt Olbernhau liegt mitten im Erzgebirge in Sachsen. 1537 wurde die Saigerhütte gegründet – heute Welterbe der Unesco. Saigern ist ein spezielles Verfahren zur Trennung von Kupfer und Silber. Dieses Verfahren beherrschen nur Experten. „Experten brauchen wir vor Ort“, so Bürgermeister Heinz-Peter Haustein. „Auch wenn es um Apotheken geht: Dort findet sich Fachpersonal, auf das die Menschen nicht verzichten können.

Prof. Dr. Eckart Würzner Oberbürgermeister von Heidelberg, Baden-Württemberg

Prof. Dr. Eckart Würzner, Oberbürgermeister von Heidelberg: „Heidelberg zählt mit dem Universitätsklinikum und renommierten Einrichtungen wie dem Deutschen Krebsforschungszentrum und dem Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen zu den weltweit besten und bekanntesten Medizinstandorten. Zu einer hervorragenden medizinischen Versorgung gehören aber auch Apotheken vor Ort mit Beratung und Service für die Bürgerinnen und Bürger. Sie sind ein zentraler Baustein der Gesundheitsversorgung.“

Andreas Dittmann Bürgermeister von Zerbst, Sachsen-Anhalt

Die Gemeinde Zerbst/Anhalt in Sachsen-Anhalt gehört zu den flächenmäßig größten Gemeinden Deutschlands. Fünf Apotheken versorgen die 22.000 Einwohner. „Sie sind für die Grundversorgung unentbehrlich“, stellt Bürgermeister Andreas Dittmann klar.

Prof. Dr. Holm Große Oberbürgermeister von Bischofswerda, Sachsen

Prof. Dr. Holm Große ist Oberbürgermeister von Bischofswerda in Sachsen: „Apotheken sind ein sehr wichtiger Bestandteil der medizinischen Versorgung und Gesundheitsvorsorge, gerade in den ländlich geprägten Räumen außerhalb der Großstädte und deren Ballungsräume.“

Armin Kroder Landrat des Landkreises Nürnberger Land, Bayern

170.000 Menschen wohnen im Landkreis Nürnberger Land. Mit seinen 27 Städten und Gemeinden schließt er direkt an den Ballungsraum Nürnberg-Fürth-Erlangen an. Auch die Apotheken vor Ort tragen zur hohen Lebensqualität bei.

Heiko Manz Bürgermeister von Jesberg, Hessen

Jesberg liegt am Naturpark Kellerwald in Mittelhessen. Die kleine Gemeinde zählt 2.500 Einwohner. Bürgermeister Heiko Manz sieht in der Apotheke vor Ort einen wichtigen Baustein für die medizinische Versorgung der Bürgerinnen und Bürger: „Optimale medizinische Versorgung auch in kleinen Gemeinden.“

Lars Petermann Bürgermeister von Stadtilm, Thüringen

Stadtilm liegt in der Mitte von Thüringen, rund 30 Kilometer von Erfurt entfernt. Zur Kleinstadt mit ihrem historischen Stadtkern und zahlreichen alten Bauwerken gehören über 20 dörflich geprägte Ortsteile. Die Apotheken vor Ort sind von großer Bedeutung für die Lebensqualität.

Jan Weckler Landrat des Wetteraukreises, Hessen

Mehr als 300.000 Menschen leben in den 25 Städten und Gemeinden im hessischen Wetteraukreis, Tendenz: weiter steigend. Die gute Versorgung durch Apotheken ist auch hier ein wesentliches Element einer funktionierenden Gesundheitsarchitektur. „Für die Menschen im Landkreis bedeutet die Apotheke vor Ort ein wichtiges Stück Lebensqualität“, betont Landrat Jan Weckler.

Dag Wehner Bürgermeister von Fulda, Hessen

In der hessischen Kreisstadt Fulda wohnen annähernd 69.000 Menschen. Die Stadt ist bekannt als Hochschul- und Barockstadt. In den zurückliegenden Jahren ist Fulda stark gewachsen. „In einer wachsenden Stadt sind Apotheken für die Gesundheitsversorgung der Menschen unverzichtbar“, betont der Bürgermeister von Fulda, Dag Wehner. (Foto: Stadt Fulda/Marzena Seidel)

Oliver Berthold Bürgermeister von Hirschhorn, Hessen

Hirschhorn (Neckar) liegt im hessischen Odenwald. Als anerkannter Erholungs- und Luftkurort im Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald hat die Kleinstadt eine hohe Lebensqualität. Zu einer guten Gesundheitsversorgung trägt die Apotheke vor Ort bei.

Manfred Hammer Bürgermeister von Fürstenzell, Bayern

Manfred Hammer, Bürgermeister von Fürstenzell, Bayern, betont: „Apotheken sind ein wichtiger Bestandteil der Daseinsvorsorge für alle Bürgerinnen und Bürger vor Ort und in der Region. Sie gehören zu einer gesicherten medizinischen Versorgung auf dem Land und leisten einen wertvollen Beitrag zur Lebensqualität.“

Frank Kilian Landrat des Rheingau-Taunus-Kreises, Hessen

Der Rheingau-Taunus-Kreis in Hessen ist durch viele Naturräume und kulturhistorische Bauten geprägt. In seinen 17 Kommunen leben 186.000 Menschen. Eine wichtige Aufgabe ist die Sicherung der medizinischen Versorgung im gesamten Flächenkreis. Der „Apotheke in der Nähe“ kommt dabei eine besondere Bedeutung zu.

Dr. Lutz Trümper Oberbürgermeister von Magdeburg, Sachsen-Anhalt

Die Landeshauptstadt von Sachsen-Anhalt, Magdeburg, gilt als Stadt mit vielen Gesichtern. Unter anderem ist sie bekannt als eine der grünsten Städte Deutschlands. Als Oberzentrum hat Magdeburg zudem Versorgungsfunktion für annähernd 700.000 Menschen in der Region – was die Bedeutung der Apotheken vor Ort hervorhebt.

Hermann Wocken Bürgermeister von Dörpen, Niedersachsen

In der Samtgemeinde Dörpen im Emsland, Niedersachsen, wohnen insgesamt 17.000 Menschen. Die Zahl der Einwohner wächst in dem Verbund aus neun Gemeinden stetig. Hochwertige Gesundheitsdienstleistungen, so das Ziel des Bürgermeisters, sollen Dörpen unbedingt erhalten bleiben – dazu gehören auch die drei Apotheken vor Ort.

Holger Lebedinzew Hude (Oldenburg), Niedersachsen, Bürgermeister
(bis 10/2021)

Holger Lebedinzew, Bürgermeister von Hude (Oldenburg): „Der schöne Klosterort Hude profitiert in besonderem Maße von dem Erhalt der Apotheken vor Ort. Als zentral gelegene Gemeinde mitten zwischen den Großstädten Oldenburg und Bremen erfreut sich die Gemeinde Hude einer starken Nachfrage nach Bauland. Das Gesundheitswesen und die medizinische Versorgung vor Ort ist ein wesentlicher Standortfaktor, mit dem wir immer wieder bei den zukünftigen Neubürgern punkten. Die Apotheken sind hierbei ein unverzichtbarer Baustein.“

Dieter Schönfeld Bad Segeberg, Schleswig-Holstein, Bürgermeister
(bis 11/2020)

Bad Segeberg (Schleswig-Holstein) ist vor allem für die Karl-May-Spiele am Kalkberg bekannt. Die Stadt mit ihren 17.300 Einwohnern sieht sich aber auch als wichtiger Gesundheitsstandort – mit den Apotheken vor Ort als wichtiger Pfeiler der lokalen Infrastruktur.

Manuel Deitert Reken, NRW, Bürgermeister

In Reken im westlichen Münsterland gibt es für die fast 14.000 Einwohner eine Apotheke in jedem der fünf Ortsteile Groß Reken, Maria Veen, Klein Reken, Bahnhof Reken und Hüsten. Patienten schätzen diese kurzen Wege in der Arzneimittelversorgung.

Friedrich Ehlert Dörentrup, NRW,
Bürgermeister
(bis 10/2020)

In Dörentrup im Kreis Lippe leben 7.800 Menschen. Bürgermeister Friedrich Ehlert steht der Gemeinde seit 23 Jahren vor. Er ist damit dienstältester Bürgermeister in NRW. Aus Erfahrung weiß er, wie wichtig die beiden Apotheken vor Ort für die Gesundheitsversorgung der Dörentruper sind –  und auch künftig sein werden.

Lisa Stremlau Dülmen, NRW,
Bürgermeisterin
(bis 10/2020)

Dülmen ist als „Stadt der Wildpferde“ über NRW hinaus bekannt. Die in einem Naturschutzgebiet frei lebenden Tiere sind einzigartig in Europa. Annähernd 47.000 Menschen wohnen in der Stadt im Münsterland. Neben Dülmen-Mitte gilt es sechs Ortsteile zu versorgen. Diese wichtige Aufgabe übernehmen vor Ort zehn Apotheken.

Werner Kolter Unna, NRW, Bürgermeister
(bis 10/2020)

Unna liegt am Rand des Ruhrgebiets, unweit des Sauerlandes. Die über 60.000 Einwohner der Kreisstadt werden durch elf Apotheken vor Ort mit Arzneimitteln versorgt. Für das Mittelzentrum stellen sie einen wichtigen Teil der Infrastruktur dar.

Monika Rehmert Extertal, NRW, Bürgermeisterin
(bis 10/2020)

Die Gemeinde Extertal im Kreis Lippe (NRW) dehnt sich auf zwölf Ortsteile aus. Drei Apotheken versorgen die 12.000 Einwohner mit Arzneimitteln. Umso wichtiger ist die Zukunftssicherung der Apotheken dort, um die Wege für die Bevölkerung kurz zu halten.

Friedrich-Wilhelm Rebbe Fröndenberg, NRW, Bürgermeister
(bis 10/2020)

Fröndenberg/Ruhr (NRW) grenzt an die Soester Börde und das Sauerland an. Die 21.000 Einwohner schätzen den hohen Freizeitwert und die gute Infrastruktur der Stadt, zu der auch die vier Apotheken vor Ort einen maßgeblichen Beitrag leisten.

Thomas Hunsteger-Petermann Hamm, NRW,
Oberbürgermeister
(bis 10/2020)

Als Wahrzeichen und architektonisches Highlight von Hamm in Westfalen gilt der Glaselefant im Maximilianpark, der als weltweit größtes Gebäude in Tiergestalt im Guinnessbuch der Rekorde erwähnt wird. Die „alltägliche“ Gesundheitsversorgung der 180.000 Einwohner sichern die Apotheken vor Ort – weniger spektakulär aber ganz sicher unverzichtbar.

Henry Schramm Kulmbach, Bayern, Oberbürgermeister
(bis 04/2020)

Kulmbach in Oberfranken (Bayern) ist als heimliche Hauptstadt des Bieres bekannt und besitzt mit der Plassenburg eine der imposantesten Burganlagen Deutschlands. Fast 26.000 Menschen wohnen in der Kreisstadt, für deren Gesundheitsversorgung die Apotheken vor Ort einen besonderen Stellenwert haben.